Tuesday November 20th 2018

Panasonic: Der smarte Greenleader?

Grafik: Künstler/Panasonic

Während sich andere Hersteller mit Heerscharen von Anwälten vor Gericht bekriegen, muss man sich die Welt von Panasonic deutlich enstapnnter vorstellen. Am besten wohl in einem smarten Haus im umweltfreundlichen Garten liegend und die Haustechnik mit dem Smartphone steuernd. Denn so oder so ähnlich stellt sich Panasonic die Zukunft vor.

Und das die Japaner es ernst meinen, beweisen sie auf der diesjährigen IFA in Berlin. Im Fokus steht unter dem Claim “eco ideas” zunächst der Gedanke der Smart Cities. Mit den Planungen für die “Fujisawa Sustainable Smart Town” 50 Kilometer westlich von Tokio hat Panasonic bereits 2011 die Richtung gezeigt.

Nun ist es soweit: Im September 2012 ist Baubeginn in Fujisawa und es entsteht die erste Öko-City. Laut Panasonic soll diese neu entstehende Stadt einen bis zu 70% geringeren CO2-Verbrauch haben als eine vergleichbare Stadt – allerdings im Jahre 1990. Durch den Einsatz von intelligenten Geräten, umfassenden Maßnahmen zum Erzeugen und Speichern von Energie soll sich die Stadt nahezu selbst versorgen. Weitere solcher Städte sollen weltweit entstehen.

Und die nächste Station zeichnet sich bereits ab. Wie Panasonic auf der IFA verkündet, ist der Konzern einer von vier Vertragspartnern bei dem Projekt Skolkovo Smart City in der Nähe von Moskau. In der auf 400 Hektar ausgelegten Stadt sollen bis zu 31.000 Bewohner Platz finden. Doch anders als in Fujisawa handelt es sich bei Skolkovo um ein viel weiter gefasstes Projekt. Die Stadt soll eine Art Forchungs- und Entwicklungszentrum werden. Mit Bildungseinrichtungen, Wohngebieten, sowie Industrie und Einzelhandel will Panasonic gemeinsam mit Ernst & Young, Cisco und der Russian Academy of Science die “Innovation City” Skolkovo bis 2015 aus dem Boden heben.

Panasonic Europachef Laurant Abadie äußert sich sehr erfreut zu dem neuen Projekt: “Bei der Skolkovo Smart City handelt es sich um ein transformierendes Projekt von gesellschaftlicher Bedeutung. Hier entsteht eine Stadt, in der weltweit relevante Forschungen und Entwicklungen betrieben werden. Wir sind hocherfreut, unsere Expertise und unsere Visionen von smartem, energieeffizientem Städtebau nun auch in Europa unter Beweis zu stellen.”

Natürlich stellt Panasonic auf der IFA nicht nur seine grünen Visionen vor – der Konzern will bis 2018, pünktlich zu seinem 100-jährigen Bestehen weltweit führend in der grünen Innovation der Elektrotechnik werden. Die neuesten Fernseher, Kameras und weitere technische Highlights präsentiert euch combird.de in Kürze.

Aus Berlin berichtet Stephan Schilling.

More from category

IFA 2012: Größer und schärfer
IFA 2012: Größer und schärfer

Wenn es auf der diesjährigen IFA einen Trend zu beobachten gibt, dann mit Sicherheit den hier: größer und schärfer. [Read More]

medienfest.nrw: Medien kennenlernen
medienfest.nrw: Medien kennenlernen

Im Kölner Mediapark wird es an diesem Wochenende wieder voll: Das medienfest.NRW steht an. Am 23. und 24. Juni können [Read More]

Treffen der Medienwelt
Treffen der Medienwelt

In Köln steht das alljährlich stattfindenden medienforum.nrw vor der Tür. Vom 18.-20.06.2012 gibt sich im [Read More]

Samsung gewinnt das Double!
Samsung gewinnt das Double!

In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul dürfte Patystimmung herrschen. Der Technologiekonzern Samsung hat sich zum [Read More]

Insider

Archives